Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
Unsere aktuellen Magazine
zum Durchblättern

 

Empfehlungen

    Veranstaltungskalender


    Firmengeschichte

    Buchhandlung Ennsthaler
    Stadtplatz 26 / 4400 Steyr
    buchhandlung@ennsthaler.at
    Tel: +43/7252/52053-10

    Gesund ohne Aluminium
    Alu-Fallen erkennen. Schwere Krankheiten vermeiden

    von Bert Ehgartner

    Taschenbuch
    288 Seiten; 211 mm x 136 mm
    2014 Ennsthaler
    ISBN 978-3-85068-924-3

    19.90 EUR (inkl. USt.) 
    Sofort verfügbar oder abholbereit



    Langtext
    Aluminium hat sich als das wohl eigenartigste und potenziell gefährlichste Element unserer Erde entpuppt. Obwohl es doppelt so häufig wie Eisen ist, gibt es vom kleinsten Bakterium bis hinauf zum Menschen keinen einzigen biochemischen Mechanismus, für den Aluminium gebraucht würde. Bevor wir vor etwa 120 Jahren damit begonnen haben, das Leichtmetall mit enormem Einsatz von Chemikalien und Energie aus der Erde zu holen, war es für das Leben auf der Erde nicht verfügbar. Heute ist es allgegenwärtig und erst langsam erkennt die Wissenschaft, welchen gefährlichen 'Alien' wir da aus der Erde geholt haben.

    'Gesund ohne Aluminium' zu leben, ist gar nicht so einfach. In Dutzenden Verbindungen wird es in Kosmetikprodukten, Medikamenten und Lebensmitteln für die verschiedensten Zwecke eingesetzt. Bert Ehgartner listet penibel jene E-Nummern, Zusatzstoffe und Chemikalien auf, von denen die Gefahr ausgeht.Bislang unbekannte Alu-Fallen lauern im Wasser, aber auch am Arbeitsplatz, wo Laserdrucker Nanopartikel des Leichtmetalls ins Büro blasen. Ein besonders brisantes Thema sind Impfstoffe, weil speziell die Babys heute mit so viel Aluminium konfrontiert werden, wie keine Generation zuvor.

    Biografische Anmerkung zu den Verfassern
    Bert Ehgartner (geb. 1962) hat in Wien Publizistik studiert und arbeitet seit 1987 als Journalist für verschiedene Medien, zunehmend mit Schwerpunkt Medizin und Wissenschaft. Neben Printbeiträgen (u. a. für 'Profil', 'Süddeutsche Zeitung', 'Deutsches Ärzteblatt ') verfasste er Sachbücher (z. B. 'Das Medizinkartell', Co-Autor Kurt Langbein, Piper 2002, 'Gesund bis der Arzt kommt' Lübbe 2010, 'Dirty Little Secret - Die Akte Aluminium', Ennsthaler 2012) und gestaltet Dokumentarfilme. Sein Film 'Die Akte Aluminium ' wurde 2014 mit dem 'Hoimar von Ditfurth Preis' für die beste journalistische Leistung ausgezeichnet. Bert Ehgartner ist verheiratet, Vater von fünf Kindern und lebt mit seiner Familie im Wienerwald. Nähere Infos auf ehgartners.info bzw. der Webseite zum Buch www.al-ex.org


    Schlagworte